Das HochX ist eine Infrastrukturmaßnahmeder Landeshauptstadt München

Kuration und Moderation: Raphaela Bardutzky, Rebecca Faber und Christina Madenach

 

LIX ist eine unabhängige Lesereihe für gegenwärtige Texte jeder Couleur. Lyrik trifft hier auf Prosa trifft auf Theatertext, auf genre- und medienübergreifende Kunst. LIX präsentiert pro Abend drei Autor*innen: zwei Münchner Lokalmatador*innen, einen Gast von Welt. Es wird gelesen, gelauscht und übers Schreiben gesprochen. LIX ist Literatur im HochX.

 

In Kooperation mit HochX Theater und Live Art und mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. Das Projekt wurde gefördert im Rahmen von "Neustart Kultur" der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.

 

LIX-Newsletter

 

Zur Anmeldung beim LIX-Newsletter bitte eine E-Mail mit dem Betreff „Anmeldung Newsletter“ senden an:

literaturimhochx(at)gmx.de

LIX #11

 

28.9. | 20 Uhr | Karten 9 € / 6 € erm.

 

Karten

 

Anna Gschnitzer © Julian Baumann

 

Anna Gschnitzer, geboren 1986 in Innsbruck, aufgewachsen in Südtirol. Sie studierte Vergleichende Literaturwissenschaft und am Institut für Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Als Autorin, Dramaturgin und Regisseurin war sie an verschiedenen Performances, Theater- und Opernproduktionen beteiligt. Zuletzt arbeitete sie an den Münchner Kammerspielen und am Residenztheater München als Dramaturgin. Sie wurde mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnet, u.a. mit dem Jahresstipendium der LiterarMechana, dem Dramatik Stipendium der Stadt Wien und dem Publikumspreis des Münchner Förderpreises für deutschsprachige Dramatik. 2021 erhielt Sie den Publikumspreis des Heidelberger Stückemarkts für ihr Stück Einfache Leute, das am Staatstheater Mainz uraufgeführt wurde. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter derzeit in München.

 

 

Christian Dittloff © Christian Werner

 

Christian Dittloff, geboren 1983 in Hamburg, studierte Germanistik und Anglistik in Hamburg sowie Literarisches Schreiben in Hildesheim, heute lebt er in Berlin und arbeitet freiberuflich als Schriftsteller und Experte für Kulturmarketing. Er ist Mitglied von Literatur für das, was passiert – ein Kollektiv von Schriftsteller*innen, die mit ihrem Schreiben Menschen auf der Flucht finanziell unterstützen. Sein 2018 im Berlin Verlag erschienenes Romandebüt Das Weiße Schloss wirft einen feministischen Blick auf Kinderwunsch und Leihmutterschaft. Sein gerade veröffentlichter autobiographischer Roman Niemehrzeit – Das Jahr des Abschieds von meinen Eltern wurde mit einem Arbeitsstipendium des Berliner Senats ausgezeichnet.

 

 

Julia Zejn © privat

 

Julia Zejn, Jahrgang 1985, studierte Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Illustration und Animation. Seit 2013 arbeitet sie freiberuflich als Illustratorin, unter anderem für diverse Theaterproduktionen. Währenddessen widmete sie sich immer stärker dem Comic zeichnen. Nach diversen Kurzgeschichten-Comics erschien ihr Debüt Drei Wege im Herbst 2018 im avant-verlag. Im Herbst 2021 folgt ihre zweite Graphic Novel Andere Umstände. Julia Zejn lebt und arbeitet in Leipzig.

N E W S L E T T E R

PRESSE

ARCHIV

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ