Lade Veranstaltungen

sounding situations

Merge

Musiktheater

Juha Hansen

Auf einer Fotografie aus dem Jahr 1907 versammelt sich eine Menschenmenge in Ruanda zu einer magischen Veranstaltung vor einem kleinen Apparat auf einem Tisch, dahinter ein deutscher Kolonialbeamter. Ein Trichter ist auf die Musiker*innen rechts neben dem Tisch gerichtet. Die Maschine saugt den Schall ein und ritzt die Musik der umstehenden Musiker*innen in eine Wachwalze ein. Die Künstler*innen veräußern ihr Talent ohne Gegenleistung. Wer den Aufnahmeknopf drückt, hat die Macht.

Die Wachswalzenzylinder mit den Klängen, Liedern, Musik und Stimmen wurden an die tansanische Küste gebracht, in die nördlichen Meere verschifft, kamen im Hamburger Hafen an, wurden mit dem Zug nach Berlin transportiert, wo sie in den Regalen der ethnologischen Sammlungen verstaut wurden. Phonographenzylinder neben Knochen und Schädeln.

Die Aufnahmen aus dem Jahr 1907 werden gerade von Deutschland nach Ruanda und Burundi transferiert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Musiker*innen um das deutsch-burundische Team von Sounding Situations nutzten die Wachswalzenaufnahmen, um ihre eigene Komposition zu entwickeln. Durch Wiederholungen werden Sounds, Musik und Sprache Teil unserer Identität(en). In dem Musiktheaterstück Merge spielt die Künstler*innengruppe um Sounding Situations durch, wie der Vorgang des Aufnehmens die Menschen prägt: Die Performer*innen werden zu Tonträger*innen und die Bühne zu einem klingenden Verhandlungsraum.

Teil der internationalen Gastspielreihe Split and Merge von PATHOS theater und HochX.

Dauer: 75 Min

Sprache: Englisch und Französisch | mit deutschen Übertiteln

Karten: 30€ support / 18€ normal / 12€ ermäßigt / 5€ Mindestpreis

Nach der Vorstellung am 22.3. findet ein Nachgespräch mit den Künstler*innen statt.

Vor der Vorstellung am 23.3. findet um 16:30 ein Spaziergang zur deutschen Kolonialgeschichte statt. Anmeldung an reservierung@theater-hochx.de


***English version***

In a photograph from 1906, a crowd in Rwanda gathers for a magical event in front of a small camera on a table, with a German colonial officer behind it. The machine soaks up the sound waves and carves the music of the surrounding musicians into the wax cylinder. How does the process of playing sound make us what we are? In the German-Burundian co-production Merge the performers become sound carriers and the stage is transformed into a negotiation room full of sound waves.

Duration: 75 minutes

Language: English and French | With German subtitles

Kurzbiografien

sounding situations erarbeitet Kompositionen und inszeniert Situationen, die ortsspezifisch und im öffentlichen Raum Musik und Narration in Verbindung setzt. Seit 2014 entwickelt das Kollektiv Formate zwischen Musiktheater, Hörspiel und Live-Konzert. In verschiedenen Aufnahmesettings werden Instant Composition, Samples und Sprache durch Live-Editing zusammengebracht. Sounding Situations kombiniert alte und neue Technik: Tonbänder, Transducer, Radioübertragung,  aber auch digitale Liveverarbeitung, mobile Lautsprecher und Kontrabass ‒ bei den Site-Specific-Formaten ist die theatrale Maschinerie mobil und bewegt sich durch die bespielten Räume. Seit 2019 produziert das Kollektiv Musiktheater für die Bühne.

Mit freundlicher Unterstützung durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Theater, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie den Kultur – und Kunstministerien der Länder. Gefördert durch die Wiederaufnahme- und Gastspielförderung des Dachverbands freie darstellende Künste, im Auftrag der Freien und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien. Die Erstproduktion wurde gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien Hamburg. .