Lade Veranstaltungen

Alfredo Zinola | Maxwell McCarthy

Naked BODY and REFLECTIONS

Finsternis. Zwei Körper, komplett nackt, auf der Suche nach Lichtreflexen. Im Spiel von Licht und Schatten zeigen sich urtümliche Formen, die an die Entstehung antiker Mythen denken lassen – eine Studie über Materialität, Wahrnehmung und die Sinnlichkeit des Verborgenen.

„Der Körper als Träger von antiken Mythen vermittelt, wenn auch unbewusst, viele Zeichen, die uns von Vergangenem erzählen. Auch ein nackter Körper besitzt mit seinen Hautfalten Stellen, die sich der Sichtbarkeit entziehen, wie Achselhöhle oder Gesäßfalte. Für uns sind diese Stellen Metaphern für das Vergangene, das wir seit vielen Jahren in unseren Körpern mit uns tragen sowie für das Unausgesprochene, womöglich Unbewusste, das wir in den Falten unseres Körpers verbergen. Das wir beleuchten möchten.“

Alfredo Zinola studierte Zeitgenössischen Tanz an der Folkwang Universität der Künste und hat einen Abschluss in Anthropologie der Universität Turin. Im Jahrbuch 2016 der Zeitschrift tanz wurde Zinola als „Hoffnungsträger Tanz“ ausgezeichnet. Maxwell McCarthy studierte New Performance Making am Royal Conservatoire in Schottland, wo er 2008 mit einem Bachelor of Arts in Zeitgenössischer Tanzpraxis abschloss. Zusammen haben sie bereits zwei Arbeiten entwickelt: Nero (2015) und Party (2016).

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München