Lade Veranstaltungen

Dōjō

Dōjō [doːdʑoː] (jap. 道場, Ort des Weges) bezeichnet einen Trainingsraum für verschiedene Kampfkünste. Die Dojos sind das Trainingslager des HochX: in Workshops können Künstler*innen ihr Wissen und Können erweitern, mit anderen teilen, Inspiration finden.

6.5.2019 Theater und Urheberrecht

Das Urheberrecht ist ein heiß umkämpftes Feld, das zeigen nicht nur die aktuellen Debatten um Uploadfilter & Co. Auch Tanz- und Theaterschaffende haben tagtäglich mit urheberrechtlichen Fragen zu tun – häufig ohne dass es ihnen bewusst ist. Darf ich fremde Texte in meine Performance einbauen? Oder eine Pressekritik auf meine Webseite stellen? Und was ist eigentlich mit der Musik, die ich für meinen Trailer verwende? In diesem Workshop steht die Vermittlung rechtlicher Grundlagen und die Diskussion konkreter Fälle aus der Theaterpraxis im Mittelpunkt. Es geht darum, Fragen zu stellen, Wissen zu teilen und mögliche Unsicherheiten abzubauen.

Stefan Schmaus ist Geschäftsführender Direktor der Theaterakademie August Everding und Spezialist für Medien- und Urheberrechtsfragen.

Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung unter info@theater-hochx.de

26.11.2018 Tanzrecherche mit Kindern und Erwachsenen

Ausgehend von seinem aktuellen Projekt FOCUS wird der Choreograph Alfredo Zinola einen Einblick geben in seine generationenübergreifende Tanzarbeit. In Workshops arbeiten er und die Tanzvermittlerin Micaela Kühn mit Kindern und Erwachsenen zu Themen wie Körperlichkeit, Nähe und Body Positivity. Wie kann man mit Kindern zu diesen Themen arbeiten? Wie gestaltet sich der interaktive Rechercheprozess?

Die Wissenschaftlerin Megan Reid (Edinburg/Amsterdam) hat den Prozess begleitet. Gemeinsam mit ihr und dem Team von FOCUS sollen Methoden und Vorgehensweisen für die Tanzrecherche vorgestellt werden. Das Dōjō richtet sich an alle Tanz- und Theaterschaffenden, die mit Kindern arbeiten (werden) oder sich mit dem Thema „Körper“ befassen.

Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung unter info@theater-hochx.de

31.05.2018 Licht, Bewegung und Raum – mit Charlotte Marr

Welche Rolle spielt das Licht bei der Entstehung einer Produktion? Wie können Licht und Schatten zu einem inspirierenden künstlerischen Medium werden? In diesem Workshop steht das aktive Ausprobieren im Mittelpunkt. Es geht nicht um technische Innovationen, sondern ums Entdecken und Spielen mit den Möglichkeiten, die in Scheinwerfern, Dynamos, Bewegungsmeldern und Farbgläsern stecken. Bitte bequeme Kleidung mitbringen!

Charlotte Marr ist Beleuchtungsmeisterin und Szenographin, u.a. an den Münchner Kammerspielen und in der Freien Szene.

Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung unter info@theater-hochx.de

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und die Richard Stury Stiftung