THINK BIG! #8

Tanz- und Musiktheater für junges Publikum

Das THINK BIG! Festival wird in diesem Sommer in veränderter Form, live und hybrid stattfinden. Geplant ist ein internationales Bühnenprogramm mit herausragenden Compagnien aus den Niederlanden und Belgien. Präsentiert werden auch drei neue Stücke von Choreograph*innen, die in Deutschland im Rahmen des Produktionsnetzwerks explore dance – Tanz für junges Publikum (Tanzpakt Stadt Land Bund) entstanden sind. Unter dem Titel THINK BIG! Reach out gibt es zusätzlich zum Bühnenprogramm an unterschiedlichen Orten im gesamten Stadtgebiet und in den Schulen vielfältige performative und partizipative Aktionen: Site specific Performances, Performances in Schulhöfen und Klassenräumen.

 

Mehr Infos zum Programm von THINK BIG! unter www.thinkbigfestival.de

 

27.6. Simone Lindner STADT TANZ FLUSS

29. und 30.6. May Zarhy Libelle

1.7. Sebastian Matthias XOXO

4.7. Company Nyash 10:10

6. und 7.7. Ceren Oran Schön Anders

 

© Céline Fournier

Simone Lindner

STADT TANZ FLUSS

Kollektive Tanzperformance

 

STADT TANZ FLUSS ist eine kollektive Performance im öffentlichen Raum, die mittels eines Silent Disco Systems ein junges Publikum einlädt, zwischen Isar und Auer Mühlbach zeitgenössischen urbanen Tanz zu entdecken und selber zu erleben. An drei verschiedenen Stationen rund um den Mariahilfplatz finden kurze Tanzperformances statt. Der tänzerische Rundgang, der vom Publikum in unterschiedlicher Reihenfolge begangen wird, mündet in einen gemeinsamen partizipativen Teil mit Abstand auf dem Mariahilfplatz. Es treten Tänzer*innen der lokalen zeitgenössischen Tanzszene ebenso wie Künstler*innen der urbanen Tanzszene auf. Das Projekt STADT TANZ FLUSS ist Auftakt des Think Big! Festivals und wird von der Münchner Choreografin Simone Lindner geleitet.

 

27.6. | 17 Uhr | 6 €

 

Karten

 

In Kooperation mit HochX Theater und Live Art. Unterstützt durch DIEHL+RITTER/TANZPAKT RECONNECT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz.

 

 

 

© Nicole Wytycak

May Zarhy

Libelle

Tanzperformance | Ab 7 Jahren

 

Konzept, Choreographie: May Zarhy | entwickelt mit den Performerinnen: Susanne Grau, Elpida Orfanidou | Musik, Performance: Lena Geue | Lichtdesign, Objekte: Eva G. Alonso | Kostüme: Federico Protto | Mentoring: Nico Grüninger | Technik Touring: Thorsten Scholz

 

Jeden Tag, wenn der richtige Moment gekommen ist, schließt Libelle ihre Augen, erfindet ihre eigene Sprache und erzählt uns ihre Fantasiegeschichte. Es ist eine Geschichte, die uns einlädt, sie zu spüren anstatt sie zu lesen oder verstehen zu müssen.

In dem Tanzstück, das gleichzeitig ein Konzert ist, spielt Libelle mit ihren Freund*innen. Sie vermischen ihre Stimmen mit Trommelmusik und formen daraus Lieder oder Bewegungen. Zu elektronischen und akustischen Klängen verwandeln sie sich zusammen in bunte, mysteriöse Wesen.

 

29.6. | 10 Uhr und 15 Uhr

30.6. | 10 Uhr

6 € erm. / 10 €

 

Reservierung per Mail an beli(at)mjusik.net

 

Reservierung

 

Eine Produktion von explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum, einem Kooperationsprojekt von fabrik moves, Fokus Tanz / Tanz und Schule e.V. München und K3 | Tanzplan Hamburg. Es wird gefördert durch TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg, das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, sowie die Landeshauptstadt Potsdam und das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

 

 

 

 

© Thies Raetzke

Sebastian Matthias

XOXO

Performance | Ab 14 Jahren

 

Konzept & Choreographie: Sebastian Matthias | Co-Choreographie und Performance: Rachell Bo Clark, Alexander Linton, Enis Turan, Maciek Sado | Musik: Hang Linton | Text: Mila Pavicevic mit Rachell Bo Clark, Hang Linton, Sebastian Matthias, Maciek Sado, Enis Turan | Dramaturgie: Mila Pavicevic | Bühne & Kostüme: Johanna Mårtensson | Mentoring: Moos van den Broek

 

Wie fühlt es sich an, wenn mir jemand so nah kommt, dass ich den Atem spüren kann? Soll ich bleiben oder gehen? Was bedeutet es, jemandem nahe zu sein? Unsicherheit, Aufregung und Zweifel stehen manchmal dem Wunsch entgegen, andere Körper zu erkunden. Fernab von sexualisierten Bildern im Internet befragt xoxo, was es heißt, einen anderen Körper zu begehren und ermutigt dazu, selbstbestimmt Gefühle auszutauschen. Drei Tänzer*innen und ein Musiker erkunden Körper-Räume, in denen Menschen miteinander kommunizieren, zueinanderfinden und dabei Nähe, individuelle Schutzräume und unterschiedliche Formen von Intimität entdecken.

 

1.7. und 2.7. | 19 Uhr | Karten Abendvorstellung: 7 € erm. / 12 €

 

2.7. | 10 Uhr | Karten Vormittagsvorstellung: 6 € erm. / 10 €

 

Reservierung per Mail an beli(at)mjusik.net

 

Reservierung

 

Eine Produktion von explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum, einem Kooperationsprojekt von fabrik moves, Fokus Tanz / Tanz und Schule e.V. München und K3 | Tanzplan Hamburg. Es wird gefördert durch TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg, das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, sowie die Landeshauptstadt Potsdam und das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

 

 

 

 

© Alice Piemme

Company Nyash

10:10

Performance I Ab 6 Jahren

 

Regie: Caroline Cornélis | Mit: Julien Carlier, Colin Jolet, Agathe Thévenot und Tom Malmendier | Musik: Claire Goldfarb | Dramaturgie: Isabelle Dumont | Licht: Frédéric Vannes |Bühne: Anne Mortiaux | Kostüme: Aline Breucker

 

10:10, Pause! Der Schulhof ist ein Ort, an dem alles möglich ist. Drei Tänzer*innen und ein Schlagzeuger werfen sich in einen Wirbelsturm aus rhythmischen und choreographischen Spielen: Zeitlupenrennen, Zankerei, Ballspiele, Hüpfspiele, Zeichnungen im Sand, an einem Zopf ziehen, Bock springen, in der Ecke stehen, auf dem Boden rollen... Caroline Cornélis und ihre Performer*innen laden das Publikum zu einer ebenso poetischen wie sinnlichen Expedition ein. Was wäre, wenn Kinder immerzu tanzen würden – im Schulhof?

 

4.7. | 15 Uhr | 5.7. | 10 Uhr | Karten 6 € erm. / 10 €

 

Reservierung per Mail an beli(at)mjusik.net

 

Reservierung

 

Mit freundlicher Unterstützung durch Ministère de la Fédération Wallonie-Bruxelles - service de la danse, Théâtre de Liège, Théâtre de la Montagne Magique, Les Chiroux – Centre Culturel de Liège, Théâtre de Namur, het Grand Studio, Ad Lib en het Centre Culturel Jacques Franck

 

 

© Tania Bloch

Ceren Oran

Schön Anders

Tanztheater für alle ab 6 Jahren

 

Künstlerische Leitung, Choreographie: Ceren Oran | Choreographie, Tanz: Roni Sagi, Maria Casares Gonzales, Jin Lee, Jovana Zelenović, Ceren Oran | Musik, Komposition: Benny Omerzell |Licht: Dennis Dieter Kopp | Kostüm: Sigrid Wurzinger | Künstlerische Produktionsleitung: Rat & Tat Kulturbüro PR: Simone Schulte-Aladag

 

Gruppenverhalten prägt uns. Menschen sind Herdentiere, sie schützen und organisieren sich in Klassenverbänden, Freizeitvereinen, in Staatengemeinschaften und Unionen. Was aber passiert, wenn der Einzelne die schützende Gruppe verlässt? Oder anders: Was, wenn das Individuum sich selbst erkennt und das auch (aus)leben möchte? Ist es schutzlos dem Rest der Gruppe ausgesetzt, wenn es sich aus der Gruppe entfernt – wenn es ganz schön anders ist?

 

Die Choreographin Ceren Oran greift dieses Thema tänzerisch und musikalisch auf. Sie kooperiert hierzu mit einem multikulturellen Team, bestehend aus fünf Tänzer*innen und einem Musiker, die ihre eigenen Erfahrungen von „anders sein“ und von Zugehörigkeit in den Produktionsprozess einbringen. Gemeinsam untersuchen sie, was passiert, wenn sich der Wunsch nach Unabhängigkeit und die Sehnsucht nach Gemeinschaft widerstreben. Das Team vertraut dabei ganz auf die physische Ausdruckskraft von Körpern und auf die Unmittelbarkeit von Live-Musik.

 

6.7. | 7.7. | 10 Uhr | Karten 6 € erm. / 10 €

 

Reservierung per Mail an beli(at)mjusik.net

 

Reservierung

 

Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst und den Bezirk Oberbayern. Ceren Oran ist Mitglied der Tanztendenz München e.V. Mit freundlicher Unterstützung durch das Tanzbüro München und Fokus Tanz.

 

N E W S L E T T E R

PRESSE

ARCHIV

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ