Das HochX ist eine Infrastrukturmaßnahmeder Landeshauptstadt München

Jasmine Ellis Projects

skin hunger

© Jasmine Ellis Projects

Künstlerische Leitung und Choreografie: Jasmine Ellis | Performer*innen: Breeanne Saxton, Gabriel Lawton, Kim Kohlmann, David Pallant| Komposition: Johnny Spence | Dramaturgie: Martina Missel | Kostüm: Sarah Kaldewey - Atelier Kaldewey |
Kreis-Design & Näherin: Catherine Carpenko | Licht: Wolfgang Eibert | Künstlerische Produktionsleitung: Sophie Thuma, Rat&Tat Kulturbüro | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Mandana Mansouri, N.N. | Foto und Video: Ray Demski | Outside Eye: Julia Pagel | Skin Hunger-Podcast: Johnny Spence / Ideas from CBC Canada

 

Was passiert, wenn Berührung ausbleibt? Ist die derzeit notwendige körperliche Distanz ein Brandbeschleuniger auf dem Weg zu einer individualistischen und entkoppelten Gesellschaft? Und wie können wir die körperliche Trennung voneinander wieder überwinden?

 

Die Gesellschaft ist auf Berührungsentzug. Seit die Pandemie die Welt im Griff hat ist „Nicht

anfassen!“ das Gebot der Stunde und der Körper des Anderen eine potentielle Gefahrenquelle. Corona hat das „skin hunger“ oder „touch starvation“ genannte Phänomen zu einem weltumspannenden Massenexperiment gemacht: Was passiert, wenn Berührung ausbleibt?

 

In ihrem gleichnamigen Ensemble-Stück skin hunger erforscht die kanadische Choreografin Jasmine Ellis die Auswirkungen des Berührungsmangels und verschränkt die Live-Elemente Tanz und Musik mit der erzählerischen Qualität von Radio. Das Projekt in seiner Gesamtheit ist die Aufführung der Live-Performance in Deutschland und ein Radio-Podcast des Künstlers Johnny Spence in Zusammenarbeit mit CBC Kanadas Radioshow "Ideas".

 

Neben der thematischen Klammer – Berührung – verbinden sich beide Werke auch direkt. So wird Johnny Spence den Sound von Jasmine Ellis skin hunger kreieren – unter anderem aus dem von ihm gesammelte Interview für seinen Podcast (mit Sozialarbeiter*innen/ Künstler*innen/ Wissenschaftler*innen zum Thema „Touch“). Gleichzeitig werden aber auch Elemente und Stimmen der Tanzaufführung in den Radiobeitrag einfließen, ebenso wie Stimmen des Podcast in Tanz oder Bühnentext verwandelt werden.

 

What happens when no one touches? Has necessary physical distance put gas on the fire of us becoming an individualistic and disconnected society? The new creation skin hunger explores the repercussions from lack of touch, and leans into the audio world of podcasts. September 23-25, 2021 at the HochX Theater in Munich this 60min live ensemble piece by Jasmine Ellis Projects combines the visceral live elements of dance, music and the narrative connectivity of radio. The project in its entirety will be a live performance in Germany, with a sister Radio Podcast with creator Johnny Spence in cooperation with "Ideas" from CBC Canada. Asking how we can reconnect the physical disconnect?

 

jasminellis.com

 

23.9. | 24.9. | 25.9. | 20 Uhr | Karten: 18 € / 10 € erm.

 

Karten

 

Eine Produktion von Jasmine Ellis Projects gUG in Kooperation mit HochX Theater und Live Art. Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München sowie dem Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.

 

N E W S L E T T E R

PRESSE

ARCHIV

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ