Marie Nüzel

Rococons – Ein Bericht über Marie A.

© Fabian Helmich

Mit Louisa Difliff, Paula Dominguez, Kathrin Knöpfle, Marie Nüzel | Choreographie: Marie Nüzel | Künstlerische Assistenz: Rose Fock | Ausstattung: Luzia Ehrmann | Licht: Andi Kern | Produktion: Christel Salem | Kamera & Schnitt: Rina Zimmering

 

Dem Stück Rococons – Ein Bericht über Marie A. liegt das Buch Marie Antoinette: Bildnis eines mittleren Charakters von Stefan Zweig zugrunde. Es wird darin die Entwicklung einer kindlich unwissenden Persönlichkeit erzählt, die rigoros den Blick nach außen verweigert. Ein menschliches Dilemma, das die Zeiten überdauert; die Bastion Versailles als die Bastion Europa. Wie viel Verantwortung tragen wir für eine Welt, deren Elendhaftigkeit wir doch stets mitverursachen? Wie viel Schuld laden wir durch Desinteresse auf uns? Wie viel Handlungsspielraum hat der Mensch?

 

 

Marie Nüzels Projekte bewegen sich an der Schnittstelle zwischen Performance, Tanz und Dokumentation. In ihrem Stück Rococons verschränkt sie eine Auseinandersetzung mit Musik und Tanz des „siècle des petitesses“ mit aktuellen Fragen nach Macht und Ohnmacht, nach individueller Reife und kollektiver Verantwortung, und nach politischem Aktivismus und oberflächlicher Selbstinszenierung in sozialen Netzwerken. Inspiriert von der historischen Figur der Marie Antoinette zeichnen vier Tänzerinnen und Musikerinnen das Portrait einer jungen Frau, die existenziellen Fragen ausgesetzt ist: Wann ist mein Handeln politisch? Wie gehe ich mit Macht, Einfluss, und wie mit Niederlagen um? Wieviel Missverhältnis zwischen Mensch und Schicksal braucht es, um über sich hinauszuwachsen?

 

Rococons hatte im Oktober 2019 im HochX Premiere. Die Wiederaufnahme ist vom 27.5. bis 30.5. als Video on Demand verfügbar.

 

Video on Demand

27.5. | ab 18 Uhr

28.5. | 29.5. | 30.5. | 24h

Karten: 10 € / 3 € erm. / 20 € großes Herz | Nach dem Ticketkauf auf unserer Webseite erhalten Sie eine Mail mit dem Vorstellungslink

 

Hier Karten kaufen

 

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München

 

N E W S L E T T E R

PRESSE

ARCHIV

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ