LIX #3

 

In der dritten Ausgabe am 15. Oktober lasen Emre Akal und Carola Gruber aus München sowie Ricarda Kiel aus Leipzig.

 

 

Emre Akal lebt als Autor & Regisseur im Spannungsfeld zwischen München, Berlin und Istanbul. Seine Arbeiten verstehen sich als Zeitdiagnosen, basierend auf gemalten Bildern und einer Partiturarbeit, die Sprache und Bild in den Kategorien von Rhythmus und Notation denkt. Sie waren zu sehen am Werk X in Wien, dem Stadttheater Bakirköy, an den Münchner Kammerspielen und am Gorki Theater Berlin. Sein Stück Ostwind erhielt 2015 den Theaterpreis der Stadt Stuttgart und des Landes Baden-Württemberg und gastierte 2016 an den Münchner Kammerspielen. Im Mai 2017 gewann er den Jurypreis des Nachwuchswettbewerbs Theater Drachengasse in Wien, und brachte das Stück Heimat in Dosen zur Uraufführung. Nach Mutterland …stille 2017 war zuletzt sein Stück Frau F. hat immer noch Angst, im Januar 2019 im HochX zu sehen.

Emre Akal © Jean-Marc Turmes

 

 

Carola Gruber, geb. 1983, schreibt literarische und journalistische Texte und lehrt Kreatives Schreiben in München. Ihre Texte erschienen in Zeitschriften und Anthologien, u.a. Am Erker, etcetera, Landpartie, poet, sowie als Bücher (Stoffelhoppels Untergang, Ranis 2012 und Alles an seinem Platz. 66 mögliche Geschichten, Leipzig 2008). Sie erhielt mehrere literarische Stipendien und Preise, darunter den Würth-Literaturpreis (2018) und das Literaturstipendium des Freistaats Bayern (2016). Weitere Informationen: www.carolagruber.de

Carola Gruber © Bettina Siegwart

 

 

Ricarda Kiel, geboren in Stuttgart, wuchs dort und in den USA auf, lebt heute als Lyrikerin und Unternehmerin in München und Leipzig. Ursprünglich Goldschmiedin. Ihr Debüt Kommt her ihr Heinis ich will euch trösten erschien 2019 bei hochroth München. www.ricardakiel.dewww.wepsert.de

Ricarda Kiel © Marlène Meyer-Dunker

N E W S L E T T E R

PRESSE

SPONSORING

ARCHIV

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ