Jasmine Ellis Projects

Is Susan lonely?

© Jasmine Ellis Projects

Choreografie & Leitung: Jasmine Ellis | Performance: Jin Lee, Lukas Malkowski, Winston Reynolds, Breeanne Saxton,
Lukas Bamesreiter, Maximilian Hirning | Musikalische Leitung: Maximilian Hirning | Dramaturgie: Martina Missel |
Video: Ray Demski | Kostümdesign: Sarah Kaldewey, Atelier Kaldewey | Bühnenraum: Nicola Missel | Lichtdesign: Wolfgang Eibert | Künstlerische Produktionsleitung: Rat&Tat Kulturbüro | Presse und Öffentlichkeitsarbeit: Mandana Mansouri

 

Jasmine Ellis Projects is back at HochX with a brand new production! Is Susan lonely? is a dance piece about having an idea of a better you and the process of trying to move towards it. The project highlights the destructive nature of the concept of an ideal self to our relationship with the world. It examines whether division with one's own self can be a basis of loneliness. How do we meet other people as a result of our identity conflicts? And what far-reaching consequences does loneliness have?

 

Due to the light lockdown in Germany and the closure of all theatres, the stage production Is Susan lonely? has pivoted and taken a beautiful turn. We are excited to present this cinematographic exploration into dance and music exploring isolation and interfacing with our ideal self. This 60 minute film will be live streamed in mid-december, dates and a link follow soon.

 

You can watch from the comfort/discomfort of your own home!

 

Nach everything blue, das im Januar 2020 Premiere feierte, kehrt die Choreographin Jasmine Ellis mit ihrer neuen Produktion ins HochX zurück, und schließt damit ihre Trilogie über soziale Isolation ab.

 

Is Susan lonely? beleuchtet die zerstörerische Natur des Konzepts eines idealen Selbst auf unsere Beziehung zur Welt. Dabei wird untersucht, ob die Gespaltenheit mit dem eigenen Selbst die Grundlage von Einsamkeit ist. Welche Auswirkungen hat die Herausforderung von Identitätsbildung auf unsere Beziehung zu der Welt um uns herum? Wie begegnen wir anderen Personen infolge unserer Identitätskonflikte? Welche Maßnahmen ergreifen wir, um die Außenwelt aufgrund innerer Konflikte zu verändern? Und welche weitreichenden Folgen hat Einsamkeit?

 

Aufgrund des erneuten Lockdowns in Deutschland und der Schließung aller Theater hat sich das Bühnenprojekt Is Susan lonely? neu orientiert und eine aufregende Wendung genommen. Jasmine Ellis Projects präsentiert eine kinematografische Erkundung von Tanz und Musik und zeigt eine neue Perspektive auf Isolation und die Konfrontation mit dem idealen Selbst. Der 60-minütige Film wird voraussichtlich Mitte Dezember gestreamt. Genauere Daten und der Streaming-Link folgen baldmöglichst.

 

Ticketverkauf und Aufführungslink werden baldmöglichst zur Verfügung gestellt.

Der interaktive Stream kann von dem gemütlichen/ungemütlichen eigenen Zuhause erlebt werden.

 

www.jasminellis.com

 

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, den Bezirksausschuss Au-Haidhausen und die Kulturstiftung der Stadtsparkasse München

 

N E W S L E T T E R

PRESSE

ARCHIV

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ