KONTAKT

NEWSLETTER

PRESSE

SPONSORING

ARCHIV

IMPRESSUM

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Danke, dass Sie sich für unseren Newsletter angemeldet haben!

Siesta

Mey Seifan

 

Performance-Installation

 

Mitwirkende und Performer: Hiba Alansari, Shadi Ali, Anna Banout, Amal Khoury, Martine-Nicole Rojina, Chriska Wagner | Und: Mert Akbal, Ismail Fayed, Rami Farah, Adham Hafez. | Inszenierung und Projektleitung: Mey Seifan | Dramaturgie: Ziad Adwan | Bühne und Ausstattung: Theresa Scheitzenhammer | Musik: David Hermann, Shadi Ali | Wissenschaftliche Beratung: Ph.D. Victor Spoormaker, Mert Akbal | Texte und Künstlerische Beratung: Martine-Nicole Rojina, Chriska Wagner | Übersetzung und Bearbeitung Traumarchiv: Ismail Fayed, Ziad Adwan | Assistenz: Layal Seifan | Produktion: Rat&Tat Kulturbüro

 

Vor einer Weile sah ich mich und alle meine Leute gemeinsam auf dem Wasser laufen. Blaues, tiefes Wasser, welches unsere Häuser halb geflutet hat. Ich habe mich, mich selbst und meine Leute auf dem Wasser laufen sehen, blau und tief, welches unsere Häuser halb geflutet hat.

Salam Hasan 25.07.2011

 

Wir alle träumen im Schlaf. Aber wie erleben wir Träume, wenn sie in einem temporären Raum oder vorübergehender Situationen entstehen? Wie zum Beispiel im Gefängnis, oder in einem Flüchtlingslager, im Niemandsland oder gar im Zelt? Vielleicht sogar einer Stadt aus Zelten, einer Stoffstadt?

 

Im Krieg in Syrien wurden und werden Städte zerstört. Deren Einwohner fliehen und bauen sich neue Zeltstädte aus Stoff – in der Hoffnung, dass dies nur vorübergehend sei. Doch nach sechs Jahren sind die Stoffstädte immer noch da und mit ihnen die Nöte, Hoffnungen und Träume ihrer Bewohner.

 

Die syrische Choreographin und Theatermacherin Mey Seifan sammelt seit 2011in ihrem „Traumarchiv“ die Träume von Syrern. Aus den bislang mehr als 300 gesammelten Erzählungen entstand 2013 die choreographische Trilogie Zerstörung für Anfänger. Die interdisziplinäre Performance-Installation Siesta setzt das Syrian Dream Project nun fort: Performer und Publikum errichten gemeinsam im HochX ein Traumlager mit unterschiedlichen Stationen. Reihenfolge, Tempo und Intensität der Begegnungen im „Traumparcours“ dürfen die Besucher selbst bestimmen, um in eine Atmosphäre aus Licht, Duft, Bildern und Klängen einzutauchen. Das Geschehen folgt dabei selbst einer Traumlogik, ist sprunghaft-assoziativ, voller Überraschungen und dunkler Geheimnisse. Mitgenommen auf eine Reise in das kollektive Unterbewusstsein träumender Syrer werden die Zuschauer selbst zu Träumenden.

 

Zum Abschluss der Vorstellungsreihe wird die Installation am 5. Juli von 16.00 bis 21.00 Uhr öffentlich zugänglich sein. Zuschauerinnen und Zuschauer können so in das Traum-Camp zurückkehren, sich an das Erlebte erinnern und so Einblicke in einen außergewöhnlichen Probenprozess gewinnen.

 

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München,
die Genossenschaft Prinzenallee 58 (PA58) und Float Berlin/München.

 

 

Sa 01.07. | 16 UhrSiesta Mey SeifanKarten 18 | 10 €

So 02.07. | 16 UhrSiesta Mey SeifanKarten 18 | 10 €

Mo 03.07. | 16 UhrSiesta Mey SeifanKarten 18 | 10 €

Di 04.07. | 16 UhrSiesta Mey SeifanKarten 18 | 10 €

Di 04.07. | 16 – 21 UhrAusstellung und KünstlergesprächEintritt frei

Mey Seifan

Seit einigen Jahren erforscht Mey die bewusste und unbewusste Ebene, sowie den möglichen Raum dazwischen. 2011 rief sie das „Syrian Dreams Projekt“ ins Leben, wobei sie Träume syrischer Bürger archiviert, welche als Basis für Ihre Projekte dienen. Teil ihrer langjährigen Arbeit in Damaskus war das Gründen und leiten eines internationalen Tanzfestival am Opernhaus. Momentan pendelt sie zwischen München und Berlin.

 

Ziad Adwan

Theatermacher, Dramaturg und Schriftsteller. Er promovierte über „Mistakes in Theatre“ am Royal Holloway in London. Arbeitete als Dozent am Theatre Institute in Damaskus. Ziad spielte in mehreren Stücken, Kinofilmen und als Direktor für Theaterstücke.

Er schreibt für arabische Zeitschriften über Theater und Film und veröffentlichte mehrere Forschungsarbeiten, unter anderem in „New Theatre Quarterly“. Seit 2015 betreibt er Forschung an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

 

Mert Akbal

Bildender Künstler und Forscher. Als freier Künstler schafft Werke, die sich mit den kognitiven Prozessen auseinandersetzen. Dabei stehen die künstlerische Darstellungen von oneirischen Träume besonders im Fokus. Als Forscher ist er an zwei Instituten als wissenschaftlicher Mitarbeiter angestellt: an der Hochschule der Bildenden Künste Saar in Saarbrücken und an der Max Planck Institute for Human Cognitive Sciences (mit der Arbeitsstelle Humboldt Graduate School Berlin School of Mind and Brain).

www.mertakbal.com

 

Ph.D. Victor Spoormaker

Victor Spoormaker promovierte an der Universität Utrecht über Alpträume und ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Unit Neuroimaging des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie in München tätig. Er forscht im Bereich REM-Schlaf.

 

Enad Marouf

Durch Ausdrucksformen wie Schauspiel und Multimedia-Installationen, Anleihen aus der Science-Fiction-Literatur und Gedankenexperimente versucht er, neue visuelle und sprachliche Erfahrungsebenen zu kreieren, um aktuelle bestimmende Strukturen in Wirtschaft, Politik und Technik zu überdenken.

 

Chriska Wagner

Chriska Wagner ist Theaterautorin und Schauspielerin. Sie beschäftigt sich mit dem Transfer komplexer Wissensgebiete in künstlerische Ausdrucksformen. Sie arbeitet stets interdisziplinär und spartenübergreifend und produziert eigene Theaterstücke.

www.cauchy-forum-nuernberg.de/

Martine-Nicole Rojina

ist professionelle Produzentin für Musik, immersive multimediale Inhalte, Perfomerin und Schauspielerin aus München. Auch arbeitet sie als Beraterin für immersive audio-visuelle Innovationen, Virtual Reality, Augmented Reality und zukünftige Technologien.

Ihre Neugier und ihr Einfühlungsvermögen für Technologie, Wissenschaft, Ingenieurswesen, Wirtschaft und Bildung sind die Grundpfeiler ihrer interdisziplinären Projekte und Kollaborationen in ihrem MPATHY STUDIO, worin sie als “Brücke” fungiert, um ein gemeinsames kreativ-experimentelles Spielfeld für mannigfaltige Kompetenzgebiete zu ermöglichen.

www.mpathy.eu

 

David Hermann

Studierte Theaterwissenschaft, Philosophie und Komparatistik, zuletzt am University College London (MA in Vergleichender Literatur 2010).

Er komponiert seit 2000 für verschiedene Film- und Fernsehproduktionen und ist seit 2015 professioneller Filmkomponist in Berlin. 2015 gründete er zusammen mit Thomas Resch die Firma „Windhouse Compositions“. Zur Zeit arbeitet er an zwei Dokumentationen für die Fernsehsender ARD und ARTE.

 

Theresa Scheitzenhammer

TS studierte bis 2016 an der Akademie der Bildenden Künste München bei Prof. Katrin Brack Bühnen- und Kostümbild. Sie ist Stipendiatin der Gisela und Ekkehard Grübler Stiftung und Preisträgerin des Akademievereins für die Jahresausstellung 2011. Eigene Arbeiten realisierte sie u.a. am Stadttheater Celle, Stadttheater Augsburg, im Werkraum der Münchner Kammerspielen und in der freien Szene München und Köln. Es verbindet sie eine enge Zusammenarbeit mit der Gruppe CADAM., der Regisseurin Clara Hinterberger und ihren beiden Töchtern. Und den beiden Vätern ihrer Töchter. www.flachware.de/theresa-scheitzenhammer

 

Amer Al Matar

Der syrische Journalist, Dokumentarfilmer und Menschenrechtsaktivist Amer Matar berichtet bereits seit 2001 über den sich formierenden Widerstand in Syrien und hat mit seinen kritischen Arbeiten bereits früh das Assad-Regime gegen sich aufgebracht. Matar ist Mitbegründer von „The Street“, einer Organisation im Kampf für die Pressefreiheit in Syrien. Er studierte Journalismus an der Damaszener Universität und schrieb für verschiedene arabische Zeitungen. Seine Dokumentarfilme werden auf Festivals weltweit gezeigt.