Antonio Cerezo

There is no home like place

Papiertheater in deutscher und englischer Sprache

 


© Rainer Sennewald

 

Text, Regie, Spiel: Antonio Cerezo | Bühne, Szenografie, Konstruktion, Lichtdesign: Vanessa Farfán | Musik: Rodrigo Castillo Filomarino

 

Was passiert in uns, wenn sich die Umgebung unseres Hauses, unserer Heimat ändert, wenn wir den Ort, an dem wir geboren worden sind, nicht mehr erkennen und uns täglich mehr wie Fremde fühlen? Diese Stück erzählt zwischen Komödie und Drama die Geschichte eines Mannes, der auf seinem Weg von Haus zu Haus erkennen muss, dass sein „geschützter“ Raum zerstört ist. Wo ist die Heimat?

Antonio Cerezo studierte Theaterwissenschaft, Schauspiel und Regie in Mexiko City und New York. Seit 2007 lebt und arbeitet er in Berlin als Schauspieler, Regisseur, Puppenspieler, Choreograph und Dozent, u.a. an den Berliner Festspielen, der Volksbühne Berlin, dem Thalia Theater Hamburg oder dem Theaterhaus Jena.

 

Mit freundlicher Unterstützung durch den Berliner Kultursenat – Interkulturelle Projekte 2016

2.11. | 20 UhrThere is no home like placeKarten 18 € | 10 € erm.

Kompanie Dennis Deter

Blow Boys Blow

 


© Üüve-Lydia Toompere

 

Mit Dennis Deter, Jan Fedinger, Davis Freeman, Jassem Hindi, Taavet Jansen, Tommy Noonan, Jean-Baptiste Veyret-Logerias | Dramaturgie: Carolin Hochleichter | Produktion: Ann-Kathrin Reimers | Assistenz: Üüve-Lydia Toompere

 

Dieser Abend bringt die Zuschauer*innen an einen Tisch, temporär vereint im gemeinsamen Singen, Trinken, Sein. Zwischen Melancholie der Heimatlosigkeit und Notwendigkeit des Aufbruchs wird gleichzeitig das Beisammensein zelebriert. Blow Boys Blow lässt traditionelle Shanties mit der Gegenwart und mit den Mitteln des Zeitgenössischen Theaters zusammenstoßen, um einen Blick auf unsere Selbstverständlichkeiten von einem ganz anderen Ufer aus zu werfen. Mit dieser gemeinsam erlebten Reise erweisen die sieben Männer der Crew nicht nur „der traditionsreichen Verbindung von Theaterwelt und nautischem Personal eine Hommage, sondern auch der an diesem speziellen Abend enstehenden, temporären Gemeinschaft aus allen Anwesenden, die sich bei Gesang, Tanz und Rum begegnen.“ (Dennis Deter)

 

Eine Produktion von Dennis Deter in Koproduktion mit der Tanzfabrik Berlin, Platform 0090 und artblau Tanzwerkstatt Braunschweig. Mit freundlicher Unterstützung durch den Hauptstadtkulturfonds, das Land Niedersachsen, PACT Zollverein Essen und Kunstencentrum BUDA Kortrijk.

3.11. | 20 UhrBlow Boys BlowKarten 18 € | 10 € erm.

N E W S L E T T E R

PRESSE

SPONSORING

ARCHIV

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ