Verflochtene Tanzgeschichten: 1984 – heute

Mehrteilige Veranstaltung im Rahmen von CHAKKARS - Postmigrantische und Postkoloniale Interventionen im Tanz

Eine Initiative von Sandra Chatterjee und Sarah Bergh | In englischer Sprache

 

Die Performances, der Workshop und die Podiumsdiskussion dieser mehrteiligen Veranstaltung illustrieren eine Verflechtungsgeschichte zwischen indischen und europäischen Entwicklungen im zeitgenössischen Tanz. Im Zentrum steht die Arbeit des indischen Choreographen Astad Deboo und der schwedischen Choreographin Rani Nair.

 

Mit freundlicher Unterstützung durch das Goethe Institut, das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst

 

Performing the Archive

Workshop mit Rani Nair | In englischer Sprache

 

10.7. | 18 Uhr | Teilnahmegebühr: 20 € / 12 € erm. | Anmeldung

Astad Deboo und Rani Nair

An Evening with Astad

In englischer Sprache

© Cecilia Höglund

Mit: Rani Nair, Astad Deboo | Konzept: Rani Nair | Dramaturgie: Kate Elswitt | Licht: Josefin Hinders | Musik: Samar Jabri | Grafik: Cecilia Höglund | Visuals: Kubkub | Produktion: Malena Sjöstedt

 

An Evening with Astad ist ein autobiographisches Tanzstück voller ungeschriebener Geschichten. Der Abend konzentriert sich auf Astad Deboos experimentelle Soli der 70er und 80er Jahre. Deboo ist ein Pionier des zeitgenössischen indischen Tanzes, seine Karriere umfasst fast fünfzig Jahre und fünf Kontinente. Mit ihm auf der Bühne steht die Choreographin und Tänzerin Rani Nair. Sie übernimmt die Rolle der Archivarin und Biographin, die Deboos Choreographien und Geschichten sammelt, ordnet und mit dem Publikum teilt. Mangels Geld und entsprechender Technik konnten seine frühen Arbeiten nicht aufgezeichnet

werden. Doch jetzt drehe Rani die Uhr zurück, so Deboo, „and it’s amazing to see how much the body remembers.“ An Evening with Astad eröffnet einen neuen Blick auf die Lebensgeschichte dieses beeindruckenden Künstlers. Das Duett ist aber auch eine persönliche, generationenübergreifende Chronik des zeitgenössischen indischen Tanzes – eine Chronik, die sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft weist.

 

12.07. | 20 Uhr | An Evening with AstadKarten 18 | 10 €

Kombiticket für An Evening with Astad und A Dream of Sunrise25 | 15 €

Astad Deboo

Dreams of Sunrise

Performance und Podiumsdiskussion Entangled Histories of Contemporary Dance | In englischer Sprache

© Ritam Banerjee

Choreographie und Performance: Astad Deboo | Kostüm: Jade: Monica and Karishma | Diskussion: Astad Deboo, Rani Nair, Dr. Georg Lechner, Dr. Franz Anton Cramer | Moderation: Sandra Chatterjee

 

Im ersten Teil des Abends zeigt Astad Deboo, der Pionier der zeitgenössischen indischen Tanzszene, eine aktuelle choreographische Arbeit. „Today we live in a world of chaos, greed, and jealousy, but all these are to be discarded and with the Sunrise there is hope, peace and happiness.“

 

Im Anschluss diskutieren Künstler*innen und Wissenschaftler*innen ausgehend vom East West Dance Encounter, der 1984 in Mumbai stattfand, die transnationalen Verflechtungen von Tanzgeschichte(n) aus postkolonialer und postmigrantischer Perspektive. Denn die Entwicklung des zeitgenössischen Tanzes in Europa ist nicht zu trennen von seinen Entwicklungen weltweit.

 

13.07. | 20 Uhr | Dream of SunriseKarten 18 | 10 €

Kombiticket für An Evening with Astad und A Dream of Sunrise25 | 15 €

N E W S L E T T E R

PRESSE

SPONSORING

ARCHIV

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ