BODIES IN TRANSITION

Die Migration von Körperkonzepten zwischen (Flucht-) Bewegung und Digitalisierung

War der Körper 2.0 vor einiger Zeit noch Science-Fiction, haben sich seine digitalen Möglichkeiten inzwischen in vielen Bereichen konkretisiert und sind Wirklichkeit geworden. Unsere Gegenwart wird von digitalen Technologien bestimmt, die den menschlichen Körper und sein Verhältnis zu Zeit und Raum verändern. Smartphones oder VR-Brillen lassen die Grenze zwischen digitaler und analoger Welt im alltäglichen Leben verschwimmen und verändern unsere Art zu kommunizieren tiefgreifend. Roboter, Prothesen und Künstliche Intelligenz stecken noch in den Kinderschuhen, ihnen gegenüber erscheint der menschliche Körper aber schon jetzt als Auslaufmodell. Die stetige Zunahme einer globalen Mobilität lässt uns zudem über Grenzen, die von Parametern wie Nationalität, Souveränität und Normalität gezogen werden, hinwegbewegen – scheinbar grenzenlos im digitalen Netz, für viele nur begrenzt im geopolitischen Kontext. Was bedeuten diese digitalen Entgrenzungen für den menschlichen Körper im Kontext der zeitgenössischen choreografischen Praxis?

 

Vorträge:

 

2. August 2019

19.00 Uhr | Vortrag | Sophie Wennerscheid | Technotimacy. New forms of desire in the era of cyberspace

 20.30 Uhr | Performance | Teresa Vittucci | All Eyes On

 

5. August 2019

19.00 Uhr | Vortrag | Arno Böhler | Open Bodies. The Tantric View

20.30 Uhr | Performance | Anna Konjetzky | The Very Moment

 

Die Vorträge werden auf Englisch gehalten. Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei.

 

Eine Veranstaltung von JOINT ADVENTURES – Walter Heun in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

 

 

 

02.08. | 19.00 Uhr | Foyer | Vortrag: Technotimacy

02.08. | 20.30 Uhr | All Eyes OnKarten 18 | 13 €

04.08. | 18.30 Uhr | The Very MomentKarten 20 | 15 €

05.08. | 19.00 Uhr | Foyer | Vortrag: Open Bodies

05.08. | 20.30 Uhr | The Very MomentKarten 20 | 15 €

N E W S L E T T E R

PRESSE

SPONSORING

ARCHIV

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ