Sello Pesa

Bag Beatings

Englisch und weitere Sprachen, Sprachkenntnisse nicht zwingend erforderlich

© John Hogg

Mit Sello Pesa, Hlengiwe Lushaba Madlala, Humphrey Maleka, Ange Bembeka | Konzept: Sello Pesa

 

Sello Pesa widmet sich in seinen häufig ortsspezifischen Arbeiten und lebenden Installationen den Herausforderungen und Veränderungen des Lebensalltags in Südafrika. Seine Stücke sind getrieben von einer scharfsinnigen Analyse des Alltäglichen und scheinbar Gewöhnlichen. Bag Beatings ist ein beunruhigendes Experiment an den Grenzen von Theater und Tanz, das dem Publikum immer wieder das Gefühl gibt, einem Gewaltverbrechen beizuwohnen, nur um im nächsten Moment an die Absurdität der Grundsituation zu erinnern. Indem sie ein lebloses und noch dazu „zum Schlagen gemachtes“ Objekt zur Zielscheibe werden lässt, untersucht die Performance extreme physische Gewalt auf eine Art, die einerseits abstrakt und beinahe komisch erscheint und andererseits kaum realer und verstörender sein könnte.

 

Realisiert in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut

 

 

06.11. | 19 Uhr | Bag Beatings | anschließend Cool-DownKarten 14 | 7 €

07.11. | 19 Uhr | Bag Beatings | anschließend Künstler*innengesprächKarten 14 | 7 €

N E W S L E T T E R

PRESSE

SPONSORING

ARCHIV

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ