< zurück zur Übersicht

Was trägt mich?
Was treibt mich?

25.04.2016

Ein Videointerview mit Sahra Huby zu ihrer Tanzrecherche „Sources“

Die Tänzerin und Choreographin Sahra Huby arbeitet zur Zeit in unserem Probenraum an ihrem Rechercheprojekt „Sources“. Gemeinsam mit anderen Tänzerinnen und Tänzern erkundet sie in mehreren Labs, die über das ganze Jahr verteilt sind, die „Quellen“ des Tanzes. Was ist mein Antrieb? Warum mache ich etwas? Wo finde ich meine Kraft, meine Entschlossenheit? Was trägt mich? Was treibt mich? Aus der gemeinsamen Beobachtung und Reflexion heraus werden Tools entwickelt, die inneres Empfinden und äußere Wahrnehmung des Tanzenden in Einklang bringen sollen. Diese Woche öffnet sie ihre Recherche: die Ergebnisse des ersten Labs werden in einem Workshop präsentiert.

Am kommenden Mittwoch, den 27.April ab 18.00 Uhr können interessierte Tanz- und Theater-schaffende in der Auenstraße 19 an diesem Workshop teilnehmen.

Anmeldungen an sahra.huby@gmail.com

NEWSLETTER

SPONSORING

ARCHIV

IMPRESSUM

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Danke, dass Sie sich für unseren Newsletter angemeldet haben!

< zurück zur Übersicht

Sahra Huby lebt und arbeitet in München. Seit 2006 ist sie als Tänzerin tätig, u.a. auch in enger Zusammenarbeit mit der Münchner Choreographin Anna Konjetzky, mit der sie neben vielen Gruppenstücken das Solo „Elephantengedächtnis“ kreierte (das im November 2009 den ersten Preis des Wettbewerbs „Das beste deutsche Tanzsolo“ erhielt), sowie die Soli „Abdrücke“  (eingeladen zur Tanzplattform Deutschland 2012) und „chipping“ (UA bei Rodeo 2014).

In ihrer tänzerischen Arbeit, die durch Ausbildungen in Bodyweather und zeitgenössischen Tanz stark beeinflusst ist, erforscht sie Körperzustände und Qualitäten auf der Suche nach einer komplexen und vielschichtigen Körpersprache.