< zurück zur Übersicht

Compagnie Nik

It don't mean a thing…

Ein Theaterstück von Veronika Wolff

© Severin Vogl

Mit  Dominik Burki und Niels Klaunick | Regie: Veronika Wolff | Kostüm: Katharina Schmidt | Bühne: Niels Klaunick | Tanz: Pia Kolb | Theaterpädagogik: Farina Simbeck

 

Wer den Swing in sich hat, kann nicht mehr im Gleichschritt marschieren. (Coco Schumann)

 

Zwei Schauspieler begeben sich aus ihrem Alltag heraus auf die Suche nach einer fast vergessenen Jugendbewegung der NS-Zeit. Die wollte nur eins: Swing! Ihn tanzen, ihn spielen, ihn hören, sich kleiden wie die englischen und amerikanischen

Vorbilder, frei leben und eins auf keinen Fall: im Gleichschritt marschieren! Wer in der Demokratie schläft, wacht in der

Diktatur auf, das mussten auch die Swingkids erfahren. „It don’t mean a thing, if it ain’t got that swing“ – das gaben sie nicht auf, selbst wenn sie sich Ärger mit der Gestapo einhandelten. „Swing Heil!“ Eine theatrale Auseinandersetzung mit Jugend, Widerstand und …zwei linken Füßen.

 

Die Compagnie Nik, die im Dezember bereits mit Serafin und seine Wundermaschine im HochX zu Gast war, entwickelte

dieses Stück in Kooperation mit der KZ-Gedenkstätte Moringen.

 

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und den Bezirk Oberbayern.

 

 

30.01. | 10 UhrIt don't mean a thing…Karten 6 € Schulklassen

 

31.01. | 10 UhrIt don't mean a thing…Karten 6 € Schulklassen

 

31.01. | 20 UhrIt don't mean a thing…Karten 18 € | 10 €

 

01.02. | 10 UhrIt don't mean a thing…Karten 6 € Schulklassen

NEWSLETTER

SPONSORING

ARCHIV

IMPRESSUM

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Danke, dass Sie sich für unseren Newsletter angemeldet haben!

< zurück zur Übersicht